ABA – Invest in Austria ist die erste Anlaufstelle für ausländische Unternehmen, die in Österreich eine eigene Gesellschaft gründen  wollen . …

Ausschnitt – Webseite „investaustria“
(https://investinaustria.at/):

Besonders dynamisch ist Österreichs Startup- und Gründerszene in den Branchen Informationstechnologien, Medien und Life Sciences sowie in der Kreativwirtschaft. Vor allem in der Kreation von Web-Plattformen und Mobilfunk-Applikationen florieren die Gründungen und das Interesse von Investoren steigt. Einer der wichtigsten Motoren der Wachstumsdynamik in der Startup-Szene ist ein erfolgreicher Exit aus der Inkubationsphase, bei dem die Frühphasenfinanzierer aus ihrer Beteiligung aussteigen und neue Unternehmenspartner einsteigen. Vielen jungen Firmen gelang es dabei, Bewertungen weit über der Million-Euro-Grenze zu erzielen und insgesamt zunehmend mehr Kapital – vor allem auch aus dem Ausland – anzuziehen.

Auswahl von TOP-Unternehmen, die in Österreich gegründet wurden und tlw. auch noch weiterhin hier ihren Hauptsitz haben:

  • Runtastic: 2009 von 4 Studenten gegründet, wurde 2015 für 220 Mio. verkauft.
  • Shpock: Flohmarkt-App, 2012 gegründet, mittlerweile mehr als zehn Millionen Nutzer, 2015 verkauft.
  • Kiweno: Gesundheitsunternehmen, 2016 in einer österreichischen TV-Sendung die Rekordsumme von sieben Millionen Euro erzielt.
  • Paysafecard: Online-Zahlungsmittel, 2000 gegründet, heute europäischer Marktführer.
  • UBIMET: meteorologischen Dienstleistungen, 2004 gegründet, heute der am schnellsten wachsende europäische private Anbieter in diesem Bereich.
  • AFFiRiS: Entwicklung von Impfstoffe gegen Alzheimer, Parkinson, Atherosklerose und Diabetes, 2012 gestartet, 2016 weitere zehn Millionen Euro von Investoren.