Aktuelle Studie: Unternehmerinnen sind bestens ausgebildet, leiten oft Kleinbetriebe und wirtschaften umsichtig

Mehr als jedes dritte Unternehmen in Österreich wird von einer Frau geleitet, bei den Unternehmensgründungen konnte mit 45% im Jahr 2017 der höchste Frauenanteil aller Zeiten erreicht werden und auch im EU-Vergleich liegt Österreich beim Frauenanteil unter den Selbständigen an sechster Stelle unter den EU-28 und damit über dem EU-Schnitt.

„Die rund 120.000 Unternehmerinnen sind also ein unverzichtbarer Bestandteil von Österreichs Wirtschaft, schaffen Arbeitsplätze und Wohlstand in Österreich.“, kommentierte Martha Schultz, WKÖ-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, der Unternehmerinnenvertretung in der Wirtschaftskammer Österreich.

Ausschnitt – APA OTS Pressenews  – 4.2018
(https://www.ots.at/presseaussendung/… )

Immer noch…
lt. Studie liegt die Hauptlast bei Vereinbarkeit von Job und Familie bei den Frauen…

73% der unternehmerisch aktiven Mütter mit betreuungspflichtigen Kindern übernehmen die Betreuung dieser selbst – dem gegenüber stehen nur 35% der unternehmerisch tätigen Väter. Rund 42% der Unternehmerinnen fühlen sich durch die Mehrfachbelastung beeinträchtigt.

Der Studie nach gehören Unternehmerinnen zu den gebildetsten Bevölkerungs­gruppen. Ein Drittel der selbstständigen Frauen im Jahr 2016 verfügte über eine Universitäts- bzw. Fachhochschulabschluss, was einen deutlichen Anstieg seit 2006 (24%) bedeutet. Zudem berichtet Studienautorin Eva Heckl von der KMU Forschung Austria, dass fast die Hälfte (45%) der befragten Unternehmerinnen zwischen 2013 und 2016 auf ein Umsatzplus verweisen konnte – deutlich mehr als bei der befragten männlichen Vergleichsgruppe (37%).

Rund zwei Drittel (67 %) aller weiblichen Selbstständigen sind Ein-Personen-Unternehmen (EPU)
– zum Vergleich: der EPU-Anteil bei Männern liegt knapp unter der Hälfte.